In der Errichtungs- und Bauphase einer Biogasanlage enthält unterschiedlichste Risiken für den Bauherren. Als erfahrener Projektentwickler und Generalunternehmer übernehmen wir die Risiken für Sie und gewährleisten die Funktionstüchtigkeit der Biogasanlage mit einer angeschlossenen Leistungsfahrt und fließenden Übergängen in die tägliche Betriebsführung. Je nach Projektplan realisieren wir auch Teilgewerke zum Bau von Industrieanlagen.


Erd-, Tief-, Wege-, Fun­dament und Silo­anlagen­bau

Die Grundlage einer jeden technischen Anlage ist das Fundament, auf welchem sie errichtet wird.

Gemäß diesem Ansatz, auf Basis von Bodengutachten und der vollständigen Auswertung der Vor-Ort-Bedingungen führen wir bereits ab dem ersten Spatenstich die Umsetzung folgender Leistungen durch:

  • Bodenbewegungen aller Art
  • Gründung für Behälter und technische Anlagen
  • Fundamente für Behälter und technische Anlagen
  • Wege- und Straßenbau auf dem Baugelände
  • Fahrsiloanlagen

Elektro-, Mess-, Steue­rungs- und Regelungs­technik

Nur wer Prozesse gezielt auswerten, vollumfänglich bewerten und zielgerichtet anpassen kann, ist in der Lage das Ergebnis positiv zu beeinflussen. Deshalb arbeiten alle unsere Biogasanlagen mit hochmodernster EMSR-Technik zur Überwachung und Steuerung der Prozesse.

EMSR-Leistungen sind vielfältig und umfassen folgende Schwerpunkte:

  • Verkabelung
  • Messung von Medienparameter wie Druck, Temperatur, Volumen usw.
  • Absicherung elektrischer Anlagen
  • Prozesssteuerung und Visualisierung
  • Stör- und Meldewesen

Pump-, Rühr­werks-, und Dosier­technik

Dank moderner, erprobter und langlebiger Technik lassen sich die Substrate während der gesamten Prozess­kette effizient ver­arbeiten, so dass die Betriebs­kosten auf einem dauerhaft niedrigen Level gehalten werden.

Komponenten welche den jeweiligen Anforderungen gerecht werden, sind unter anderem:

  • Feststoffdosierer
  • Substrat-Mix-Pumpen
  • Exzenterschneckenpumpen
  • Kreiselpumpen
  • Langwellenrührwerke
  • Tauchmotorrührwerke

Behälter­bau und Biogas­abdeckungen

Das Herz einer jeden Biogasanlage sind die Prozessbehälter, mit folgenden wesentlichen Hauptbestandteilen.

  • Bodenplatte
  • Stahl­beton-Fertigteil-Behälter bzw. Stahl-/Edelstahl­behälter
  • Behälter­ausrüstung wie z.B. Heizungs­rohre, Druck­türen usw.
  • Beschichtungen
  • Behälter­abdeckung aus Stahl­beton bzw. als Gass­peiche

Um eine optimale Gas­produktion und -verwertung zu gewähr­leisten, sind die von uns in der Praxis erprobten, flexiblen Gas­speicher das Mittel der Wahl für Ihre Prozess­behälter:

  • Doppel­membran Tragluftdach
  • Mittelstütze Last­aufnahme aus der Abdeckung

Rohr­leitung­sbau und Medien­technik

Die Spanne der zu trans­portierenden Medien reicht von Gülle über Luft bis hin zum Biogas. Dabei stellt jedes Medium unter­schiedlichste Ansprüche an die Leitungs­materialien und deren Ver­arbeitung.

Folgende Haupt­leistungen werden in diesem Gewerk bearbeitet:

  • Gülle- und Substrat­leitungen
  • Gas­leitungen
  • Kondensat­leitungen,
  • Wasser­leitungen
  • Heizungs­leitungen
  • Druckluft­leitungen sowie der ent­sprechenden technischen Anlagen und Armaturen

Anlagen zur Gas­ver­wertung

Dank individuell ab­gestimmten Kompo­nenten zur Gas­verwertung werden maximale Erlöse aus den im Biogas­prozess freigesetzten Energie­trägern erzeugt.
Die bedarfs­gerechte Verwertung von Biogas basiert auf den projekt­spezifischen Rahmen­bedingungen.

Hier gilt es neben den An­forderungen in Bezug auf Eigen­wärme und Eigen­strom der Anlage selbst sowie sicherheits­technischen Aus­stattung, den Strom- und Gasnetz­bedingungen gerecht zu werden.

Verwerter von Energieträgern sind:

  • Gülle- und Substrat­leitungen
  • Gas­leitungen
  • Kondensat­leitungen,
  • Wasser­leitungen
  • Heizungs­leitungen
  • Druckluft­leitungen sowie der ent­sprechenden technischen Anlagen und Armaturen

Stahlbau

Zur Realisierung der täglichen Betriebsführung sowie Gewährleistung der manuellen Prozessüberwachung benötigt jede Biogasanlage Zugangsmedien zu den entsprechenden Bereichen.

Hierzu zählen unter anderem Einhausungen für Pumpen, Messtechnik, Leitwarten, Arbeitsstätten. Aber auch die Zugänglichkeit über Treppen, Podeste und Leitern muss wartungsfreundlich ausgeführt sein.

Der Stahlbau fungiert nicht zuletzt als wichtiges und unerlässliches Instrument im Bereich des Arbeitsschutzes.


Bau­neben­leistungen

Vom ersten Bauzaun bis zur Schüsselübergabe schaffen wir die Rahmenbedingungen für einen optimalen Bauablauf bis zur Betriebsbereitschaft.

Die präsente Koordinierung und Leitung eines Bauvorhabens vor Ort ist eine Grundvoraussetzung für die Errichtung einer technisch sehr komplexen Anlage mit einer Vielzahl an verschiedenen Gewerken.

Wesentliche Leistungen außerhalb der direkten Montageleistungen sind neben der permanenten Abstimmung mit Ihnen als Auftraggeber, die Sicherung und Überwachung der Baustelle innerhalb der rechtlichen Bestimmungen, Kontakt und Abstimmungen mit Behörden und Überwachungseinrichtungen, Bau- und Projektleitung, Vorbereitung von Dokumentationen und Nachweisen sowie die Koordinierung und Durchführung von Abnahmen und Prüfungen.


Inbetrieb­nahme und Übergabe

Ob einzelne Anlagenteile oder auch die Inbetriebnahme einer Gesamtanlage, nur ein Funktionsnachweis belegt den Erfolg.

Im Zuge einer Inbetriebnahme wird der spätere Anwender geschult und die technische Dokumentation sowie entsprechende Nachweise übergeben. Mit Blick auf den After-Sale-Service stehen auch im Nachgang erfahrene Mitarbeiter mit Rat und Tat im Rahmen der Betriebsführung zur Verfügung.


Die Vorbereitung und Einarbeitung in den Normal­betrieb runden Ihr realisiertes Projekt ab.

  • Einstellung der optimalen Betriebsparameter
  • Leistungsfahrt
  • Begleitung in den Regelbetrieb
  • Schulung des Servicepersonals